Notice: wpdb::prepare wurde fehlerhaft aufgerufen. Die Abfrage enthält nicht die korrekte Anzahl von Platzhaltern (2) für die Anzahl der übergebenen Argumente (3). Weitere Informationen: Debugging in WordPress (engl.) (Diese Meldung wurde in Version 4.8.3 hinzugefügt.) in /var/www/rkd/htdocs/wp-includes/functions.php on line 4041 Maggi Deutschland - Roman Klis Design
zu Nestlé Deutschland

Maggi

Maggi gesamt-Relaunch – Herausforderung:

Die Komplexität des Produktangebots von Maggi und der gewachsene Regalplatz stellt den heutigen Verbraucher vermehrt vor Orientierungsschwierigkeiten.

Zudem verändern sich die Verbraucherbedürfnisse hinsichtlich einer gesünderen und ausgewogeneren Ernährung rasant. Damit verändert sich auch die Wahrnehmung der Kategorie der Trockenprodukte, die zunehmend als industriell und künstlich wahrgenommen wird.

Innerhalb der Kategorie werden die beiden Marken Maggi und Knorr als extrem ähnlich wahrgenommen. Zur stärkeren Differenzierung der Marke Maggi vs. Knorr wurde die Big Idea „Entdecke, was Kochen bewegt“ entwickelt, die es nun auch gilt in die Kommunikation am Regal/On-Pack zu integrieren.

Daneben besteht die Chance sich gegenüber dem Handel als Partner für die Entwicklung der Gesamtkategorie „Kochen“ zu profilieren.

Diese Parameter trugen dazu bei, dass Maggi 2011 eine Überarbeitung des Maggi Standard-Regals (Shelf/Pack) durchführte.

Strategie/Umsetzung:

In einer umfangreichen Marktanalyse und mit Hilfe der Nestlé Marktforschungsergebnisse, erarbeitete Roman Klis Design eine Gesamtstrategie für Maggi Fix, Maggi Meisterklasse Saucen und Maggi Meisterklasse Suppen.

Im Zuge der Gesamtstrategie entwickelte Roman Klis Design einen neuen, modernen Fotostil, welcher sich über die Produktgruppen hinweg durchzieht, nachdem der bis dahin bestehende Fotostil seit etwa 17 Jahren keine Neuerungen erfahren hatte.
Der neue Stil, liebevoll „the perfection of imperfection“ getauft, spiegelt die generelle Richtlinie der Nestlé zu natürlichen, nachhaltigen und unverfälschten Zutaten und einem dadurch noch besseren Geschmack wider, indem er keine unrealistischen Versprechungen darstellt, sondern die tatsächlichen Gerichte und Zutaten in natürlicher Art und Weise zeigt und auch nicht versucht beautyspots zu verheimlichen. Des weiteren wurde die Perspektive dahingehend optimiert, dass dem Betrachter die Gerichte nun gefühlt angeboten werden, um den Appetit zu wecken.

Ergebnis:

Aufgeräumtes Gesamtbild am Point of Sale: Klarere Hierarchien, hellere lichtdurchflutetere Bildwelten und deutliche Segmentierungen erleichtern es dem Shopper sich am Regal zurecht zu finden und sich inspirieren zu lassen.

Die Differenzierung der Kategorien durch einfache Merkmale wie Bänder und Labels erleichtert das Zurechtfinden am Regal ebenso, wie die klaren kategorieübergreifenden Colourcodes für die einzelnen Segmente (Braun für Fleischgerichte, Grün für ausgewogene Gerichte, Rot für italienische Gerichte, usw.).

Trotz insgesamt eher evolutionärer Schritte ist eine deutliche Modernisierung aller Produktkategorien, welche im Zuge des Relaunches überarbeitet wurden, zu erkennen. Diese wird sehr positiv vom Konsumenten wahrgenommen.

Maggi regal 2011:

Roman Klis Design gestaltete das neue Maggi Regal um dem Shopper die Orientierung zu erleichtern und ihm Hilfestellungen für die tägliche Frage „Was soll ich heute kochen?“ zu geben.

Nach oben