Alpirsbacher Klosterbräu

Traditionsbrauerei richtet sich neu aus

Die Challenge

Durch demografische und soziokulturelle Einflüsse hat sich das Konsumverhalten der Deutschen nachhaltig verändert und Brauereien hatten mit einem rückläufigen Bierkonsum zu kämpfen. Die Forderung nach mehr Authentizität, Regionalität und handwerklicher Braukunst gepaart mit einem wachsenden Gesundheitsbewusstsein beeinflussten entscheidend die Nachfrage – auch die tief im Schwarzwald verwurzelte Traditionsmarke Alpirsbacher Klosterbräu bekam dies zu spüren.

Unsere Vorgehensweise

Nach einer Neusegmentierung des Produktportfolios der Vollsortimentsbrauerei, hat RKD jeder Produktrange eine klare Rolle und Geschichte zugewiesen, sowie die visuelle Markenidentität verdichtet und in eine neue Designsprache überführt. 

Die Lösung

RKD griff auf die Markengeschichte von „Glück, frisch gebraut“ und die Verortung im Schwarzwald als inhaltliche Orientierung zurück und interpretierte die visuellen Markendesignelemente auf Marken-, Segment- und Produktebene neu. Eine hochwertige Etikettenverarbeitung gepaart mit natürlichen und illustrativen Designelementen unterstreichen den Ursprung der Marke und betonen gleichzeitig die Handwerkskunst sowie das regionale Erbe von Alpirsbacher Klosterbräu.
Innovationen wie "Kleiner Mönch" und "Schwarzwald Michel" haben neue Impulse gesetzt und auch Millennials haben die Produktvorteile der legendären "Klosterrange" und der klassischen Biersortimente wiederentdeckt.

Alpirsbacher Klosterbräu hat sich im wahrsten Sinne erfolgreich „frisch gebraut“: Die Marke überzeugt die nächsten Generationen an Bierkonsumenten und erzielt enormes Wachstum für alle Produktreihen.